Populäre Artikel

    SUBSCRIBE TO THE LATEST INTELLIGENCE

    finding the right candidateWie wir wissen, ist die Sportindustrie ein hart umkämpftes Umfeld und mit der weiteren Professionalisierung der Branche verändern sich auch die Prozesse, die die Sportorganisationen nutzen, um neue Talente anzuwerben.

    Wie Sie vielleicht schon erlebt haben, werden Einstellungsverfahren in Unternehmen immer strenger und ausgefeilter. Häufig kommt eine Mischung aus traditionellen, aber auch neuen Methoden zum Einsatz, bei denen Hunderte oder sogar Tausende von Bewerbungen gefiltert werden müssen, um die Eignung eines Kandidaten für das Unternehmen zu bewerten und eine Gruppe von Bewerbern für ein Vorstellungsgespräch auszuwählen. Assessment-Center haben sich für viele Unternehmen in verschiedenen Branchen als eine leistungsfähige und erfolgreiche Methode erwiesen, um Bewerber herauszufiltern, die genau zu einer bestimmten Position und Kultur eines Unternehmens passen. Jetzt wird dieses Verfahren auch im Sportsektor immer üblicher und wird nicht nur bei den Big Players im Sport eingesetzt, sondern finden auch in kleineren Organisationen Anwendung, bei denen die richtige Eignung für eine Rolle entscheidend für den Geschäftserfolg ist.

    Assessment-Center haben sich für viele Unternehmen als eine leistungsfähige und erfolgreiche Methode erwiesen, um Kandidaten herauszufiltern, die genau zu einer bestimmten Position und Kultur der Organisation passen.

    Doch was genau versteht man unter einem Assessment Center? Es ist eine Form der Bewertung von Kandidaten, die Prozesse wie zum Beispiel Übungen oder Interviews enthält, die darauf ausgerichtet sind, die qualifiziertesten, dynamischsten und effizientesten Personen zu ermitteln, die gleichzeitig den Anforderungen der ausgeschriebenen Stelle entsprechen und auch zur Arbeitskultur der Organisation passen. Ein Assessment Center dauert in der Regel zwischen einem halben und zwei ganzen Tagen, je nach Tiefe des Prozesses. In den meisten Fällen wird es in den Büros des Arbeitgebers oder an einem anderen Ort wie einem Hotel oder Konferenzzentrum durchgeführt.

    Für Bewerber kann ein Assessment Center eine stressige und anstrengende Erfahrung sein. Im Gegensatz zu einem normalen Vorstellungsgespräch, bei dem der Lebenslauf des Bewerbers das Hauptgesprächsthema ist, müssen die Bewerber bei einem Assessment Center eine Reihe von Einzel- und Teamübungen absolvieren, die mitunter mehrere Stunden dauern können und oft unter zusätzlichem Zeitdruck stehen. Durch die Anwendung dieser harten Tests und Übungen wollen Arbeitgeber die Soft Skills ihrer Bewerber testen, die in der Regel nicht direkt aus dem Lebenslauf ersichtlich sind.

    Wenn Sie wissen, wie Sie sich effektiv auf Assessment Center vorbereiten und die damit verbundene mentale Herausforderung bewältigen können, sind Sie bereit für den Erfolg und erhöhen Ihre Chancen, die Konkurrenz zu Ihrem Traumjob zu schlagen.

     

    Eine gute Vorbereitung ist der Schlüssel zum Erfolg 

    Assessment Center sind normalerweise die letzte oder vorletzte Stufe des Auswahlverfahrens. In der Regel wurden die Kandidaten bereits vor dem eigentlichen Assessment Center gefiltert, um dem Unternehmen die Beurteilung der Kandidaten zu erleichtern. Es ist daher wahrscheinlich, dass Sie ein E-Assessment, ein Skype-Interview, einen Telefonanruf oder ähnliches durchlaufen müssten, bevor Sie zum eigentlichen Assessment Center eingeladen werden.

    Wie bei jeder anderen Interview-Situation ist die Vorbereitung entscheidend. Erfolgreiche Kandidaten sind immer besser vorbereitet als Bewerber ohne Erfolg. Das ist vielleicht kein Schnellschuss-Tipp, aber die Vorbereitung im Vorfeld ist die Grundlage für ein erfolgreiches AC:

     

    Informieren Sie sich über das Unternehmen

    Recherchieren Sie über das Unternehmen oder die Organisation, bei der Sie sich bewerben und entdecken Sie dessen Ethos - wonach strebt die Firma; was will sie erreichen? Verstehen Sie, wie der "ideale Mitarbeiter" für dieses Unternehmen aussieht, indem Sie auf der Website oder in verwandten Quellen recherchieren. Sprechen Sie idealerweise mit Mitarbeitern, wenn Sie jemanden im Unternehmen kennen, um Einblicke in die Menschen und die Kultur zu erhalten. Kennen Sie auch die Stellenbeschreibung im Detail und lesen Sie zwischen den Zeilen, um zu verstehen, was sie sich von den zukünftigen Mitarbeitern erhoffen.

     

    Machen Sie sich im Vorfeld Notizen

    Obwohl es durchaus wertvoll sein kann, während eines Assessments spontan zu sein, müssen Sie sich auch darauf vorbereiten. Erinnern Sie sich an die Antworten, die Sie während des Interviewprozesses gegeben haben, und feilen Sie an der ein oder anderen noch einmal. Geben Sie kurze Beispiele für verschiedene Arbeitserfahrungen, die Sie in der Vergangenheit gemacht haben, einschließlich der spezifischen Aufgaben, die Ihnen übertragen wurden, des Ansatzes, den Sie zur Lösung von Problemen und Chancen gewählt haben, und des Ergebnisses.



    Trainieren Sie die häufigsten Übungen

    Obwohl sich Assessment Center von Unternehmen zu Unternehmen unterscheiden gibt es einige Übungen, die in jedes Assessment Center integriert sind. Tests des abstrakten, numerischen und verbalen Denkens sind mittlerweile gebräuchliche Methoden. Sie sollten daher das Ausfüllen einiger Fragebögen, die sich auf diese Methoden konzentrieren, üben. Dadurch werden Sie von solchen Fragen nicht überrascht, und Sie werden mental darauf vorbereitet sein, wie Sie an Ihre Antwort herangehen.

    Um die bestmögliche Vorbereitung zu erreichen, haben wir drei übliche Übungsarten und Ratschläge skizziert, die Ihnen helfen sollen, Ihre Antworten mit Bravour zu bewältigen.

     

    Case Study

    Die Fallstudie ist eine schriftliche Übung, die das Arbeitsverhalten der Teilnehmer simuliert. Ziel ist es, ein komplexes, aber handhabbares Problem innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens zu lösen und anschließend schlüssig zu präsentieren. Mit dieser praktischen Aufgabe wollen HR-Teams das technische Wissen und die Entscheidungsfähigkeit der Bewerber testen. Bei Fallstudien sind die Bewerber oft auf sich allein gestellt. Sie arbeiten selbständig an der Bewertung der Fragestellung, analysieren eine Problemsituation und entwickeln alternative Lösungen. Während des Prozesses findet kein Informationsaustausch statt und ein Feedback erfolgt erst nach der Aufgabe. Die gute Nachricht ist, dass es keine richtige oder falsche Lösung gibt, zu der Sie gelangen können. Vielmehr geht es darum, Ruhe zu bewahren, alle Aspekte der Aufgabe zu berücksichtigen und strukturiert und gelassen über eine Lösung nachzudenken. Wenn die Fallstudie dagegen als Gruppenaufgabe konzipiert ist, denken Sie daran, dass Teamgeist und Ihre Zusammenarbeit mit anderen wichtige Aspekte sind, die bewertet werden.

    Bei der Fallanalyse geht es nicht darum, eine bestimmte Lösung zu erhalten, sondern darum, das Ergebnis der Lösung in einer sinnvollen, gemessenen und transparenten Weise darzustellen. Demonstrieren Sie Ihre Methodik und wie Sie zu Ihrem Ergebnis gekommen sind und stellen Sie gleichzeitig sicher, dass Sie Ihren Prozess den Prüfern klar und effizient vermitteln, gegebenenfalls unter Verwendung visueller Hilfsmittel.

    Erklären Sie genau, welche Fachkenntnisse Ihnen geholfen haben, wie Sie die Aufgaben priorisiert haben, wie Sie sich auf das Wesentliche konzentriert und Ihre Analysefähigkeit gekonnt unter Beweis gestellt haben.

    Es ist sehr wahrscheinlich, dass der für die Fallstudie vorgestellte Problemfall einen Bezug zu einem branchenspezifischen Themenbereich aufweist. Es ist daher sehr hilfreich, sich gut vorzubereiten. Die besten Chancen haben Sie, wenn Sie die realen Herausforderungen in Unternehmen (z.B. Wettbewerbsverhalten, Marketingstrategien) verstehen (und idealerweise Erfahrung haben) und mit der Branche bestens vertraut sind. Behalten Sie aktuelle Trends, Entwicklungen und Einsichten in der gesamten Branche im Auge, gegebenenfalls sogar Ihre funktionale Expertise.

     

    Postkorb

    In einem Assessment Center wird Sie diese Übung mit einem vollen Briefkasten überraschen und Sie werden mit Nachrichten aller Art überhäuft. Das Hauptziel dieser Übung ist es, herauszufinden, wie Sie sich organisieren und wie Sie Ihre Zeit einteilen können. In dieser künstlichen, aber realistischen Situation müssen Sie als Bewerber Prozesse bewerten, Entscheidungen treffen, Prioritäten setzen und Aufgaben delegieren. Die Übung "Postkorb" ist bei HR-Teams sehr beliebt, da sie eine breite Palette von Fähigkeiten wie Belastbarkeit, Stressverhalten, Kombinationsfähigkeit und Überblick testet. Bleiben Sie gelassen und nehmen Sie sich zunächst Zeit, um sich einen Überblick über die Aufgabenstellung zu verschaffen. Wenn es um Zeitmanagement geht, raten Ihnen Karriereexperten, dem Eisenhower-Prinzip zu folgen: Erfassen und organisieren Sie die einzelnen Dokumente. Es ist sinnvoll, die gewünschten Termine im Kalender zu vermerken und mögliche Zusammenhänge zu bedenken und dann in vier Gruppen einzuteilen:

    Wichtig und dringend: Muss sofort erledigt werden

    Wichtig, aber nicht dringend: Planen und erledigen Sie es selbst

    Nicht wichtig und dringend: Delegieren

    Unwichtig und nicht dringend: Kein Handlungsbedarf, kann verworfen werden

     

    Elevator Pitch

    Der Elevator Pitch ist ein gängiger Begriff in der modernen Geschäftswelt geworden, insbesondere in der Welt der Start-ups. Ursprünglich war es eine Verkaufstechnik für Sales-Teams, um Kunden und Management während einer "Aufzug"-Fahrt von ihrer Idee zu überzeugen. Das Konzept besteht darin, ein Schlüsselprinzip Ihrer Idee zu präsentieren, das innerhalb von 60 Sekunden das Interesse des Publikums wecken und den Kunden überzeugen kann.

    In Assessment-Centern wird im Rahmen eines Vorstellungsgesprächs üblicherweise ein Elevator Pitch durchgeführt, um sich selbst zu "verkaufen" und zu erläutern, warum man sich für Sie entscheiden sollte.

    Fragen wie "Erzählen Sie mir etwas über sich selbst" sind normalerweise ein Indikator, um sich im Elevator Pitch-Modus zu präsentieren. Wie bei jeder anderen Präsentationsübung werden Ihre Kommunikations- und Präsentationsfähigkeiten sowie Ihr Fokus auf die Frage bewertet.

    Um einen guten Eindruck zu machen und in einem Elevator Pitch erfolgreich zu sein, sollten Sie das Unnötige weglassen und die wichtigsten Informationen über sich selbst hervorheben. Bereiten Sie sich darauf vor, indem Sie Ihre Schlüsselerfahrungen und Persönlichkeitsmerkmale definieren, die Sie perfekt für die Rolle und das betreffende Unternehmen machen. Bringen Sie Beispiele aus dem wirklichen Leben außerhalb Ihres Berufslebens mit, wenn dies dazu beiträgt, eine emotionale Bindung aufzubauen und Ihre Tonlage zu stärken. Heben Sie schließlich Ihre Schlüsselfertigkeiten und -kompetenzen hervor, die zu der Gelegenheit passen. Aber Vorischt: Nicht mehr als Vier, damit Sie Ihren Assessor nicht mit Informationen überladen.

     

    Wie das Zitat besagt: "By failing to prepare, you are preparing to fail". Für den Erfolg eines Assessment-Centers ist die Vorbereitung entscheidend! Und wenn Sie diese Schritte und Übungsarten befolgen, sind Sie bestens in der Lage, die Aufmerksamkeit Ihres zukünftigen Arbeitgebers zu erregen.

     

    Dieser Artikel wurde von Konrad Müller, Global Sports Insight Team verfasst.

    Job alarm

    TRETEN SIE UNS BEI YOUTUBE BEI

    Schauen Sie sich unsere einzigartigen Videointerviews und Einblicke in die Sportbranche an.

    BEGLEITEN SIE UNS

    Zusammenhängende Posts

    Mit Optimismus sicher durch die Krise steuern

    In mehr als 20 Jahren Forschung hat sich die emotionale Fähigkeit des Optimismus immer wieder als der größte Indikator f...

    Weiterlesen

    So gelingt Ihnen die Jobsuche in Zeiten der Corona-Pandemie

    Wir leben aktuell in Zeiten, die für die Sportindustrie und besonders Jobsuchende extrem herausfordernd und frustierend ...

    Weiterlesen

    Homeoffice: So bleiben sie produktiv

    Viele von uns in der Sportindustrie sind plötzlich mit der Situation konfrontiert, nicht aus dem Büro arbeiten zu können...

    Weiterlesen

    Abonniere unseren Newsletter